Personalgewinnung - Personalbindung

Sehr gern beraten wir Sie!
Bei Fragen oder Wünschen rufen Sie uns an oder senden uns eine eMail!

Informationen zur Datenverarbeitung


u. a. für die Nutzung der Webseite https://www.der-personalfinder.de
im Hinblick auf Recruitingverfahren. Stand: 22.11.2018

Wir nutzen ein elektronisches System zur Bewerbererfassung und -verwaltung, welches es uns ermöglicht, Ihnen zielgerichtet geeignete berufliche Aufgaben anzubieten. Wir verarbeiten personenbezogene Daten im Einklang mit den Bestimmungen der EU-Datenschutzgrundverordnung (DS-GVO) und dem Datenschutz-Anpassungs- und -Umsetzungsgesetz EU (DS Anpassungs UG EU). Mit den folgenden Informationen möchten wir Ihnen einen Überblick über die Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten durch uns und über Ihre Rechte aus dem Datenschutzrecht geben. Welche Daten im Einzelnen verarbeitet und in welcher Weise genutzt werden, richtet sich maßgeblich nach den gewünschten bzw. vereinbarten Leistungen. Daher werden nicht alle Teile dieser Informationen auf Sie zutreffen.

1. Verantwortlicher
Verantwortlich für die Datenverarbeitungen auf dieser Webseite ist im Sinne des Art. 4 Abs. 7 DSGVO:

DER PERSONALFINDER
(im Folgenden PF genannt)
Inhaber Andreas Uredat

Spichernstraße 11 a
30161 Hannover
Telefon 0511/89711716
Telefax 0511 / 3305997-7
www.der-personalfinder.de
der-personalfinder@htp.com

2. Gegenstand des Datenschutzes
Gegenstand des Datenschutzes sind personenbezogene Daten. Diese sind nach Art. 4 Nr. 1 DSGVO alle Informationen, die sich auf eine identifizierte oder identifizierbare Person beziehen. Hierunter fallen z.B. Angaben wie Namen, Postanschrift, E-Mail-Adresse oder Telefonnummer, ggf. aber auch Nutzungsdaten wie beispielsweise die IP-Adresse oder Inhaltsdaten wie Ihre Lebenslaufdaten.

3. Umfang und Zweck der Datenerhebung und -speicherung
Im Folgenden klären wir über den Umfang der Datenerhebung und -speicherung sowie -nutzung (im Folgenden „Datenverarbeitung“, verwendet im Sinne von Art. 4 Nr. 2 DSGVO) und über den Zweck der jeweiligen Datenverarbeitung im Rahmen der Webseite (Ziffer 4), der Kunden- und Interessentendatenverarbeitung (Ziffer 5) sowie im Rahmen von Recruitingverfahren (Ziffer 6) bei dem PF auf.

4. Datenverarbeitung im Rahmen der Webseitennutzung


Die Nutzung dieser Webseite ist im Grundsatz ohne Angaben von personenbezogenen Daten möglich. Eine Ausnahme stellt die IP-Adresse dar. Diese benötigen wir zwingend kurzfristig (bitte lesen Sie dazu Ziffer 4.1).

4.1. Zu IP-Adressen
Ohne Internet-Protokoll-Adressen, kurz „IP-Adressen“, würde – sehr vereinfacht ausgedrückt – das Internet nicht funktionieren. Eine IP-Adresse stellt in Computernetzen eine Adresse dar, damit darüber Webserver und/oder einzelne Endgeräte angesprochen und erreicht werden können. Ohne IP-Adresse können der Webserver und die Endgeräte nicht kommunizieren – und somit nichts anzeigen. Der Webserver, auf dem die Webseite gehostet wird, wird also mit einer Datenanfrage – von Ihnen, Sie wollen die Webseite schließlich nutzen – angepingt. Um die Daten zu liefern, muss der Webserver die IP-Adresse kennen. Folglich muss der Webserver in diesem Moment der Datenabfrage Ihre IP-Adresse verarbeiten. Dazu erhält der Webserver die Information, welche Webseite bzw. Datei abgerufen, welcher Browser und welches Betriebssystem dazu genutzt wurde. Normalerweise werden diese Daten vollständig in den sog. Webserver-Logfiles langfristig gespeichert.
Bei jedem Aufruf unserer Internetseite erfasst unser System automatisiert Daten und Informationen vom Computersystem des aufrufenden Rechners.
Folgende Daten werden hierbei erhoben:

- IP-Adresse
- Datum und Uhrzeit der Anfrage
- Zeitzonendifferenz zur Greenwich Mean Time (GMT)
- Inhalt der Anforderung (konkrete Seite)
- Zugriffsstatus/HTTP-Statuscode
- jeweils übertragene Datenmenge
- Website, von der die Anforderung kommt
- Browser
- Betriebssystem und dessen Oberfläche
- Sprache und Version der Browsersoftware
- Das Land aus dem der Besucher kommt

Die Speicherung in Logfiles erfolgt, um die Funktionsfähigkeit der Website sicherzustellen. Zudem dienen uns die Daten zur Optimierung der Website und zur Sicherstellung der Sicherheit unserer informationstechnischen Systeme.
Die Daten werden gelöscht, sobald sie für die Erreichung des Zweckes ihrer Erhebung nicht mehr erforderlich sind. Im Falle der Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website ist dies der Fall, wenn die jeweilige Sitzung beendet ist.
Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles ist dies nach spätestens sieben Tagen der Fall. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer gelöscht oder verfremdet, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist.
Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist regelmäßig Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO, da wir Ihre IP-Adresse benötigen, um Ihnen überhaupt die Webseite und die darin enthaltenen Informationen übermitteln zu können.

Die Erfassung der Daten zur Bereitstellung der Website und die Speicherung der Daten in Logfiles ist für den Betrieb der Internetseite zwingend erforderlich. Es besteht folglich seitens des Nutzers keine Widerspruchsmöglichkeit.
Falls Sie sich fragen, warum wir das hier alles überhaupt erläutern: Die IP-Adresse gilt nach inzwischen überwiegender Rechtsauffassung als personenbezogenes Datum. Seit dem 25.05.2018 wird dies auch gesetzlich durch die Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) entsprechend definiert. Und wenn die IP-Adresse als personenbezogenes Datum qualifiziert wird, dann müssen wir darüber aufklären, dass wir diese zu dem Zweck, dass Sie die Webseite überhaupt nutzen können, kurzfristig verarbeiten.

4.2. Cookies
Unsere Webeseite verwendet aktuell keine Cookies. Bei Cookies handelt es sich um Textdateien, die im Internetbrowser bzw. vom Internetbrowser auf dem Computersystem des Nutzers gespeichert werden. Ruft ein Nutzer eine Website auf, so kann ein Cookie auf dem Betriebssystem des Nutzers gespeichert werden. Dieser Cookie enthält eine charakteristische Zeichenfolge, die eine eindeutige Identifizierung des Browsers beim erneuten Aufrufen der Website ermöglicht.

5. Datenverarbeitung bei Kunden- und Interessentenanfragen über die Webseite (in Zukunft)
Wenn Sie mit uns als Kunde oder als Interessent Kontakt aufnehmen, verarbeiten wir die folgenden Daten von Ihnen.

5.1. Kontaktaufnahme via Kontaktformular für Unternehmer
Möchten Sie als Interessent mit uns über das Kontaktformular in Verbindung treten, dann geben Sie die folgenden personenbezogenen Daten in das Kontaktformular ein:
- Vor- und Zuname
- E-Mail-Adresse
- Telefon-/ bzw. Faxnummer
- Ihr Anliegen (ggf. Ihre gesuchten Qualifikationen)
- ggf. angehängte Dokumente (z.B. Anforderungsprofile)

Diese Daten werden ausschließlich genutzt, um Ihr Anliegen zu bearbeiten und um anschließend auf Sie zurückkommen zu können.

Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist hier Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO, da wir schließlich nicht auf Sie und Ihr geschildertes Anliegen zurückkommen könnten, wenn wir von Ihnen keine personenbezogenen Kontaktdaten erhielten.

5.2. Kontaktaufnahme per E-Mail
Wenn Sie uns als Kunde oder Interessent per E-Mail kontaktieren, dann müssen Sie uns mindestens die folgenden personenbezogenen Daten hinterlassen bzw. an uns übermitteln:
- E-Mail-Adresse
- Vor- und Zuname
- ggf. Telefonnummer
- Ihr Anliegen

Rechtsgrundlage für diese Datenverarbeitung ist hier ebenfalls Art. 6 Abs. 1 b) DSGVO, da wir schließlich nicht auf Sie und Ihr geschildertes Anliegen zurückkommen könnten, wenn wir von Ihnen keine personenbezogenen Kontaktdaten erhielten.

6. Datenverarbeitung im Rahmen von Recruitingverfahren
Im Folgenden klären wir Sie über den Umfang der Datenerhebung und -speicherung sowie deren Nutzung und über den Zweck der Datenverarbeitung im Rahmen von Recruitingverfahren auf.

6.1. Verantwortlicher der Datenverarbeitung im Rahmen von Recruitingverfahren
Bei einer Datenverarbeitung zum Zwecke der Personalvermittlung ist Verantwortlicher der Datenverarbeitung der jeweils beauftragende Kunde des PF mit der Besetzung einer Stelle beauftragt hat. Der PF übernimmt die Personalgewinnung und –vermittlung für den Kunden im Auftrag und ist dem Kunden über einen Auftragsverarbeitungsvertrag nach Art. 28 DSGVO verpflichtet. Der Verantwortliche (Auftraggeber der Personalvermittlung, potentieller zukünftiger Arbeitgeber) wird dem Betroffenen vor Übermittlung der personenbezogenen Daten genannt und das Einverständnis zur Übermittlung eingeholt.

6.2. Verarbeitung von Bewerberdaten zum Zweck der Personalvermittlung
Der PF ist ein Dienstleister für Personalvermittlungen. Wenn Sie sich auf eine Stellenausschreibung bewerben, verarbeiten wir die Bewerberdaten, die Sie uns als Bewerber über die folgenden Wege zusenden:
- per Kontaktformular
- per E-Mail
- per Post

Dabei verarbeiten wir die folgenden Datenkategorien von Ihnen:
- Vor- und Zuname
- Postanschrift
- E-Mail-Adresse(n)
- Telefonnummer(n)
- Vom Bewerber zugesandte Daten zur beruflichen Qualifikation wie
-- Lebenslaufdaten (oft einschl. Bewerbungsfoto)
-- Zeugnisse
-- Nachweise zu Berufs- und Studienabschlüsse sowie sonstige Qualifikationen
-- Arbeitszeugnisse
-- Referenzen

Die Verarbeitung Ihrer Daten erfolgt sowohl im Auftrag eines Kunden im Rahmen der Personalvermittlung sowie zu unserer eigenen Personalsuche. Die einschlägige Rechtsgrundlage ist Art. 6 Abs. 1 lit. b), Art. 88 DSGVO i.V.m. § 26 BDSG (Neu), da die Bewerbungen zur Begründung eines Beschäftigtenverhältnisses erfolgt. Als Auftragnehmer ist der PF seinen Kunden im Rahmen der Personalvermittlung über einen Auftragsverarbeitungsvertrag datenschutzrechtlich verpflichtet.

Ergibt sich im Bewerbungsverfahren keine Passung, übernehmen wir Sie – sofern Sie uns Ihre Einwilligung erteilt haben – in den „Talentpool“ des PF, damit wir in Zukunft mit interessanten Karriereperspektiven an Sie herantreten dürfen.

6.3. Verarbeitung von Kandidatendaten zum Zweck des aktiven Rekrutierens für die Direktvermittlung (Sourcingverfahren)
Zur Personalgewinnung betreibt der PF auch aktive Rekrutierungen (sog. „Sourcingverfahren“), d.h. wir suchen aktiv in sozialen Netzwerken, in Foren oder an sonst allgemein zugänglichen Orten insbesondere online nach potentiellen Kandidaten.
Im Rahmen dieser Sourcingverfahren verarbeitet der PF die offensichtlich öffentlich gemachten Daten wie
- Vor- und Zuname
- Daten zur beruflichen Qualifikation
- E-Mail-Adresse(n)
- Social Media Profile
- ggf. Telefonnummer(n)

Rechtsgrundlage dieser Datenverarbeitung ist Art. 6 Abs. 1 lit. f) i.V.m. Art. 9 Abs. 2 lit. e) DSGVO. Es besteht ein berechtigtes Interesse daran, personenbezogene Daten von potentiellen Kandidaten einer Personalvermittlung, die die Kandidaten selbst offensichtlich öffentlich gemacht haben, zu Zwecken der Personalgewinnung zu verarbeiten. Ein entgegenstehendes überwiegendes Interesse der Kandidaten, dass diese Daten nicht durch den PF zu diesen Zwecken erhoben wurden, ist nicht ersichtlich, da ausschließlich durch die Betroffenen selbst öffentlich gemachte Daten, welche der Sozialsphäre zuzuordnen sind, verarbeitet und zudem nur über den hier in den Löschfristen benannten Zeitraum (8 Monate, vgl. Ziffer 8.3) aufbewahrt werden.

Eine längere Verarbeitung der Daten erfolgt nur dann, wenn hierfür eine Einwilligung der Betroffenen eingeholt wurde.

Von einer Benachrichtigung derjenigen Kandidaten, deren Daten im Rahmen eines aktiven Rekrutierungsverfahrens zu Zwecken der Anlage des Talentpools verarbeitet, aber welche schlussendlich nicht im Hinblick auf die in Rede stehende Stelle angesprochen und deren Daten nach Ziffer 8 nach acht Monaten gelöscht werden, wird aufgrund der Unverhältnismäßigkeit des damit verbundenen Aufwandes gemäß Art. 14 Abs. 5 b) DSGVO abgesehen und gleichsam nach Art. 14 Abs. 5 b) DSGVO an dieser Stelle über die vorgenommene Datenverarbeitung informiert.

7. Zweckgebundene Datenverwendung, Empfänger der Daten, Weitergabe der Daten
Wir beachten den Grundsatz der zweckgebundenen Datenverwendung. Sämtliche vorgenannten Daten erheben, speichern und verwenden wir nur zu den bereits genannten Zwecken.

Die Übermittlung Ihrer personenbezogenen Daten an einen konkreten Auftraggeber erfolgt nicht ohne Ihr Einverständnis, um Ihre berechtigten Interessen zu wahren. Eine Weitergabe der persönlichen Daten an Dritte außerhalb des hier geschilderten Rahmens erfolgt ohne eine ausdrückliche Einwilligung nicht.

Dem Bewerber ist es nicht gestattet, fremde Daten aus dem Bewerbererfassungs- und Verwaltungssystem/Jobbörse vom PF an Dritte weiterzugeben. Für den Fall der Zuwiderhandlung ist der PF berechtigt, den Bewerber unverzüglich zu sperren. Die Geltendmachung eines Schadensersatzanspruches bleibt davon unberührt.

8. Dauer der Verarbeitung, Löschen von Daten


8.1. Löschfristen im Rahmen der Webseitennutzung nach Ziffer 4
Im Falle der Speicherung der Daten in Logfiles werden diese nach spätestens sieben Tagen gelöscht. Eine darüberhinausgehende Speicherung ist möglich. In diesem Fall werden die IP-Adressen der Nutzer gelöscht oder verfremdet, sodass eine Zuordnung des aufrufenden Clients nicht mehr möglich ist.

8.2. Löschfristen bei Kunden- und Interessentendaten nach Ziffer 5
Kundendaten werden gemäß den gesetzlichen Aufbewahrungsfristen aus § 257 Abs. 4 HGB, § 147 Abs. 3 AO bis zu 10 Jahre aufbewahrt und anschließend gelöscht. Die Frist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem die jeweiligen Daten erhoben wurden.

Interessentendaten werden vier Jahren nach einem letzten Kontaktpunkt gelöscht, soweit keine handelsrechtlichen Aufbewahrungsfristen gemäß § 257 HGB eingehalten werden müssen. In dem Fall werden die Daten in der Verwendung gemäß Art. 18 DSGVO auf die Erfüllung der Aufbewahrungspflicht beschränkt und nach Ablauf der o.g. Fristen gelöscht. Die Frist beginnt mit dem Schluss des Kalenderjahres, in dem die jeweiligen Daten erhoben wurden.

8.3. Löschfristen im Rahmen von Recruitingverfahren nach Ziffer 6
Nach Abschluss eines Bewerbungsverfahrens werden die Bewerberdaten derjenigen, die zur Besetzung der vermittelten Stelle abgelehnt wurden, erst nach Ablauf von 8 Monaten nach der Besetzung (Beschäftigungsantritt) der vermittelten Stelle gelöscht. Hintergrund für diesen Zeitraum ist, dass die Probezeit regelmäßig sechs Monate beträgt. Sollte das neu begründete Arbeitsverhältnis binnen dieses Zeitraums wieder beendet werden, so soll die Möglichkeit bestehen, wieder auf die weiteren Bewerber zur erneuten Personalvermittlung zurückkommen zu können.

Kandidatendaten aus Sourcingverfahren werden, soweit keine Einwilligung der Betroffenen zu einer weiteren Verarbeitung eingeholt wird, 8 Monate nach Beginn des Sourcingprozesses gelöscht.

Haben Sie Ihre Einwilligung zur Aufnahme in den Talentpool vom PF erklärt, speichern wir Ihre Daten für drei Jahre ab Erteilung Ihrer Einwilligung. Gegebenenfalls kommen wir vor Ablauf dieser drei Jahre erneut auf Sie zu und bitten Sie erneut um eine Einwilligung. Erteilen Sie diese nicht, werden die Daten nach Ablauf der drei Jahre gelöscht. Unabhängig von der Erteilung der Einwilligung stehen Ihnen selbst verständlich die Rechte nach Ziffer 9 zu.

9. Betroffenenrechte (u.a. Auskunfts-, Widerrufs-, Widerspruchs- und Löschungsrechte)
Als Betroffener haben Sie die folgenden Rechte gegenüber dem PF als Verantwortlichen:

- Sie haben das Recht, Auskunft bezüglich der von Ihnen bei uns verarbeiteten Daten zu verlangen.

- Sie können jederzeit der Verarbeitung Ihrer Daten widersprechen, soweit die Voraussetzungen des Art. 21 DSGVO vorliegen, und eine etwaige daneben erteilte Einwilligung zur Verarbeitung der Daten jederzeit widerrufen. Wenn die Einwilligungen zur Datenverarbeitung widerrufen bzw. der Verwendung der Daten widersprochen wird, berührt dies die Rechtmäßigkeit der Datenverarbeitung bis zum Zeitpunkt des Widerrufs bzw. des Widerspruchs nicht.

- Weiter können Sie jederzeit die von uns verarbeiteten Daten berichtigen, beschränken oder löschen lassen. Wir weisen ausdrücklich darauf hin, dass es gesetzliche Verpflichtungen – wie Aufbewahrungspflichten - geben kann, Daten weiter zu speichern. In diesem Fall können die Daten nur beschränkt werden. Dies meint, dass die Daten ausschließlich zu dem Zweck des Nachkommens der gesetzlichen Pflichten verarbeitet und sonst nicht genutzt werden.

- Darüber hinaus steht Ihnen daneben auch das Recht auf Datenübertragbarkeit nach Art. 20 DSGVO sowie das Recht zur Beschwerde bei einer Aufsichtsbehörde im Sinne von Art. 77 DSGVO zu.

In dem Fall der Personalvermittlung, in dem wir als Auftragnehmer tätig sind, werden wir Ihr Begehren unverzüglich an den jeweiligen Verantwortlichen weiterleiten.

Wenden Sie sich bei Fragestellungen jederzeit unter der-personalfinder@htp.com an uns.

10. Datenschutzbeauftragter
Bei Fragen zum Datenschutz wenden Sie sich an:
DER PERSONALFINDER
Inhaber Andreas Uredat

Der Datenschutzbeauftragte
Spichernstraße 11 a
30161 Hannover
Telefon 0511/89711716
Telefax 0511 / 3305997-7
der-personalfinder@htp.com